Tierheime

Einige ausgewählte Fotos vom Jahre 2003 bis 2008 aus der ersten Auffangstation in der ich damals geholfen habe! Wenn man Jahrelang diese Lebewesen tapfer leben & hoffen sieht , dann verliert man jedes Verständniss für Tiervermehrer!

Durch einen Hilferuf auf ORF fuhr ich im Februar 2003 das erste mal in eine Auffangstation für verstossen Tiere. Die Zustände waren nicht vergleichbar mit unseren städtischen Tierheimen.Ebenso, wie die ehrliche Fürsorge und Liebe der freiwillegen Tierpfleger und Tierheimleitung.
In der ersten Auffangstation half ich von da an regelmäßig mit, fuhr 4 mal im Monat Gina und all die anderen Hundepersönlichkeiten besuchen, die meisten meiner Schützlinge hatten wenig Chance vermittelt zu werden und waren teils schon jahrelang im Heim..So brachte ich immer genug Kauknochen, Decken und anfangs auch Wasserflaschen, denn bis die Wasserleitung gelegt wurde, war auch dies ein heiss ersehntes Spendengut, ob im Sommer das wasser verbraucht war , oder im Winter eingefroren, Wasser und Futter waren knapp.Gina bekam regelmäßig eine große neue Matratze und durfte nur mit mir spazieren gehen, da sie Fremde nicht möchte , zu Hunden war sie immer super lieb und sozial- die einzige Hündin , die bei zwei leckerlis , eines dem anderen hund ,,hinspuckt´´ und damit ihm übrig lässt 😉 ! Damals noch relativ unerfahren , muss ich sagen dass wir ohne diese starke Vertrauensbeziehung die sich im Heim entwickelt hat, sicher nicht so ein gutes Team geworden wären . Am 22 Dezember 2008 konnte ich sie dann gemeinsam mit ihrem Zwingerkollegen, endlich für immer aus dem Zwinger befreien und fuhr mit ihnen direkt ins Woodfairy House.Noch ohne Möbeln , Strom oder Warmwasser war es der schönste Einzug in ein Haus den ich mir je vorstellen könnte.

Ich fahre regelmäßig ins Tierheim und lade euch herzlichst ein, mitzukommen! Besonders aber die Hunde freuen sich über Besuch, Streicheleinheiten und Spaziergänge!!! Jede Hilfe ist Willkommen.

Einen erstern Eindruck vom Tierheim Györ seht ihr auf dem Video eines sehr tüchtigen Freiwilligen Helfers :

 

 

Hier seht ihr aktuelle Fotos , aufgenommen im Tierheim Györ 2014. Für die ca 250 erwachsenen Hunde , die alle hinter Gittern warten,  ist ein Spaziergang eine wichtige und willkommene Abwechslung. Und oft zeigt sich schon beim ersten Spaziergang die überaus liebevolle und lernwillige Seite all dieser Tiere!! Nicht nur , dass sie bei richtiger Führung nicht mal an der Leine ziehen, sie warten geradezu darauf sich mit ihrem Menschen verbinden zu dürfen und ihm all ihre Aufmerksamkeit zu schenken! Leider gibt es nie genug Freiwillige Helfer , damit jeder Hund jeden Tag zumindest einmal raus darf ..

 

 

 

Ich wünsche mir, dass alle Hunde ein artgerechtes Leben haben und erwachsene Tierheimhunde eine zweite Chance bekommen. Sie brauchen unsere Hilfe, denn sie können nichts dafür, dass Menschen verantwortungslos Tiere vermehren, aufnehmen und dann wieder abgeben, ausetzen oder töten, wenn sie mit ihm nicht umgehen können oder das Interesse verloren haben.

Die Hunde müssen darunter leiden, dass wir eine Wegwerfgesellschaft erzeugt haben.

Kastriert eure Tiere und adoptiert statt zu kaufen!

Eure Angy Woodfairy